Zwei Varianten – Ein Ergebnis

24. Februar 2014

 

Das ungeliebte Altgold verkaufen kann so einfach sein. Lesen Sie hier: So funktioniert der Altgoldverkauf bei hauptstadtgold.de. Es gibt zwei verschiedene Varianten das Altgold zum Unternehmen Hauptstadtgold zu bringen. Die Online-Variante und die direkte Variante. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. Entscheiden muss der eventuelle Verkäufer.

Die Online-Variante funktioniert ganz einfach. Die kostenfreie Versandtasche muss über die Internetseite hauptstadtgold.de bestellt werden. Nach wenigen Tagen ist ein Umschlag mit der Versandtasche im Briefkasten. Das Altgold wird in die Versandtasche gesteckt und gut verschlossen. Die Versandtasche ist bis zu einem Warenwert von knapp 500 Euro versichert und frankiert. Dadurch entstehen dem eventuellen Verkäufer keinerlei Kosten. Ein Verkaufsformular liegt der Versandtasche bei und muss gründlich ausgefüllt werden. Dann werden die Versandtasche und das Formular wieder zurück an das Unternehmen gesendet. Im Unternehmen wird das Altgold auf die Reinheit des Goldes geprüft und anhand des Tagesgoldpreises wird ein Angebot zusammengestellt, das direkt an den eventuellen Verkäufer gesendet wird. Der Verkäufer kann sich dann für den Verkauf oder für die Rücksendung des Altgoldes entscheiden. Ihm entstehen keine Kosten. Die direkte Variante wird über das Hauptgeschäft in Berlin abgewickelt. Der Verkäufer nimmt sein gesamtes Altgold mit in das Hauptgeschäft und lässt es dort direkt von den Mitarbeitern prüfen und schätzen. Der genaue Preis wird ausgerechnet und auch hier kann der Kunde sich vor Ort dann entscheiden, Altgold mitnehmen oder Bargeld. Lesen Sie hier: So funktioniert der Altgoldverkauf bei hauptstadtgold.de. Die Abläufe werden klar und deutlich erklärt und sollten doch Fragen auftreten, dann ist ein Gespräch mit einem Mitarbeiter eine gute Möglichkeit.

Hinterlasse einen Kommentar

Theme von BenediktRB • Powered by Wordpress • Abonniere den RSS Feed